„Wie können und müssen Qualifizierungsmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen zum Themenbereich Digitalisierung aussehen? Welche Maßnahmen werden von der Zielgruppe gut angenommen? Welche Leitlinien lassen sich daraus entwickeln? Dies sind einige der Themen, die wir auf unser Qualifikationskonferenz diskutieren“, erläutert Eike Asche, Leiter der AG und Geschäftsführer des Kompetenzzentrums Hannover.

Am 23. Juli trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren zur mittlerweile 4. Qualifikationskonferenz am Produktionstechnischen Zentrum in Hannover. 14 der 26 Zentren waren vertreten. Asche: „Nicht nur die große Teilnehmerbeteiligung sondern auch der intensive Austausch der Zentren untereinander zeigen, dass wir mit der Konferenz ein wichtiges Werkzeug zur Vernetzung besitzen.“ In diesem Jahr wurde intensiv diskutiert, wie und mit welchen Angeboten die Zentren die Unternehmen in Zukunft unterstützen können. Weitere Punkte betrafen digitale Lernangebote sowie die Vernetzung untereinander.

Gemeinsam angebotene Online-Seminare, didaktische Leitlinien und Methoden für Schulungen, Train-the-Trainer-Maßnahmen, die didaktischen Begleitungen von Schulungen und der gegenseitige Austausch von Dozierenden und Schulungsthemen sind einige der Ziele, die die AG bereits erfolgreich umgesetzt hat.