Zeit- und kosteneffizient: automatisierte Fabrikplanung

Abbildung 1: Konzeptioneller Aufbau

Zeit- und kosteneffizient: automatisierte Fabrikplanung: Steigende Marktdynamik, hoher Kostendruck – die zunehmende Globalisierung stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Um auch weiterhin die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen bzw. zu steigern, ist eine schnelle Anpassung an neue Rahmenbedingungen erforderlich. Helfen dabei kann eine automatisierte und integrierte Layout- und Transportsystemplanung: Durch die Anwendung innovativer und zukunftsfähiger Fabrikplanungstätigkeiten und der damit einhergehenden kontinuierlichen Anpassungen der Fabrikstrukturen an neue Produktionsgegebenheiten wird der Prozess der Fabrikplanung zeit- und kosteneffizienter.

So wird’s gemacht:
Das Gesamtkonzept der Fabrikplanung besteht aus drei Bestandteilen: der Transportmittelauswahl, der Layoutplanung und der abschließenden Routenplanung (siehe Abbildung 1).

Anhand der Anforderungen des Nutzers an seinen Transportprozess wird automatisiert ein geeignetes Transportsystem ausgewählt. Die Ergebnisse aus der Transportmittelauswahl werden nachfolgend in der automatisierten Layoutplanung sowie der Routenplanung berücksichtigt. In der Layoutplanung dienen die Informationen dazu Wegbreiten besser zu dimensionieren, spezifische Übergabeplätze zwischen Transportmitteln zu verorten oder Sperrflächen zu berücksichtigen.

Abschließend wird die Routenplanung für die ausgewählten Transportmittel durchgeführt. Zu berücksichtigen sind hierbei besondere Anforderungen, wie beispielweise die Routenplanung für festinstallierte Systeme (Stetigförderer) oder die Sperrung von ausgewählten Transportwegen.

Zukünftig können Unternehmen mit diesem Ansatz die Layoutplanung und die nachgelagerten Prozesse der Transportmittelauswahl und Routenplanung durch eine Automatisierung zeit- und kosteneffizienter durchzuführen und eine bessere Lösungsgüte in der Planung erreichen.